Geschichten vom Missionsfeld

April 2022








JETZT FÜR GEMEINDE-
ENTWICKLUNG SPENDEN

SÜDAFRIKA

Einwohner: 54 Millionen
Mitgliedsunion: BCSA (Baptist Convention of South Africa)

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 1
Gemeindeentwicklung | 3               Gesundheitsfürsorge | 1

Visionäre Gemeindegründung in Südafrika

Pastor Johann Vollbracht kam im Jahr 2019 zusammen mit seiner Frau Andrea als Missionar von EBM International nach Südafrika, um die theologische Arbeit der Baptist Convention of South Africa zu unterstützen. Das Convention College bietet ein zweijähriges Studium an. Innerhalb dieser Zeit absolvieren die Studierenden zehn theologische Grundkurse. Da die große Mehrheit der Studierenden berufstätig ist, sei es in der Gemeinde als Voll- oder Teilzeitpastoren oder in anderen Berufen, können sie nur im Fernstudium Modus studieren. Johann Vollbracht berichtet von seiner Arbeit und stellt einen Gemeindegründer vor.

Theologische Ausbildung: berufsbegleitend und mitten im Leben

Die gegenseitige Ermutigung und Bereicherung in meiner Arbeit mit den Studierenden ist ein großes Vorrecht. Für mich sind die Begeisterung und Aufopferungsbereitschaft der afrikanischen Pastoren sehr beeindruckend und vorbildhaft. Trotz der Umstände und oft auch ihres hohen Alters (50+ oder 60+), scheuen sie kein Opfer, zu studieren, die Gemeinden zu leiten und neue Gemeinden zu gründen.

Solche engagierten Gemeindegründer sind auch Pastor Jackson Mamogobo (57) und seine Frau Dinah (53). Sie haben vier erwachsene Kinder. Beide haben zwischen 2019 und 2021 am Baptist Convention College studiert. Pastor Jackson Mamogobo wurde bereits 2009 zum Pastor ordiniert.

Johann Vollbracht im Interview mit Gemeindegründer Jackson Mamogobo

JV: Welche war deine erste Gemeinde als Pastor?

JM: Im Jahr 1989 bin ich als Lehrer in das Dorf Marishane versetzt worden. Dort gab es keine Gemeinde. Zusammen mit zwei weiteren Personen haben wir die Ebenezer Baptist Church gegründet. Anfangs haben wir uns in der Schule getroffen. Nachdem die Gemeinde wuchs und ich im Jahre 1996 das Dorf verlassen musste, haben wir einen Pastor berufen. Zwischen 1993 und 1995 konnten wird dort ein neues Gemeindehaus bauen. Die Gemeinde hat gegenwärtig 70 Mitglieder.

JV: Im Jahr 1996 wurdest du nach Mapodile (Steelpoort) versetzt. Wie sah das Gemeindeleben dort aus?

JM: Als ich dort ankam, gab es keine Gemeinde. Zusammen mit einem Freund haben wir in seiner Garage die „Grace Baptist Church“ gegründet. Nach einigen Jahren haben wir ein Grundstück gekauft und dort eine Blechhütte als Kirche aufgestellt. Als die Gemeinde dann über die Jahre gewachsen ist, haben wir dort ein neues Gemeindehaus gebaut. Diese Gemeinde hat heute rund 300 Mitglieder und Kinder.

JV: Deine Arbeit in Mapodile hat sich aber nicht nur auf diese eine Gemeindegründung konzentriert…

JM: Nachdem sich die Muttergemeinde stabilisiert hat, haben wir in den Nachbardörfern über die Jahre drei weitere Gemeindegründungen in den Townships Mahlawena, Malaenen und Stocking gestartet. Zurzeit stehen uns zwei weitere Grundstücke in anderen Dörfern zur Verfügung und wir möchten auch dort mit Gemeindegründungen starten. Eine weitere Gründung ist die Gemeinde „His Will“ in Driekop. Die Gemeinde hat ca. 70 Mitglieder und wird von Pastor Maile Moeti geleitet.

Vision: In 5 Minuten zur nächsten Gemeinde

JV: Kannst du uns etwas über deine geistliche Vision erzählen?

JM: Ich liebe es, Gemeinden zu gründen. Gott hat mir diese Last und diese Freude auf mein Herz gelegt. Die Christen sollten keine Angst haben, klein anzufangen. Wir fangen klein an, aber unser Herr gibt das Wachstum. Vor Jahren habe ich für mich und meine Region Sekhukhune ein Ziel ausgerufen: Die Menschen sollten innerhalb von fünf Minuten von ihrem Haus eine Gemeinde erreichen können. Der traurige Hintergrund ist, dass es in unserer Region sehr viele Kneipen gibt. Entsprechend haben wir ein großes Alkoholproblem. Menschen können innerhalb von fünf Minuten eine Kneipe betreten. Unser Ziel ist es, dass Menschen genauso schnell eine Gemeinde erreichen können sollen.

JV: Dreißig Jahre nach deiner ersten Gemeindegründung und zehn Jahre nach deiner Ordination, hast du dich im Jahre 2019 dazu entschieden unser zweijähriges Studium zu absolvieren. Was hat dich dazu motiviert, als erfahrener Gemeindegründer und Gemeindepastor Theologie zu studieren?

JM: Begeisterung ohne Wissen kann einen in falsche Richtungen führen. Ich wünschte, ich hätte viel früher studiert. Es hätte mich vor vielen Fehlern bewahrt. Es war für mich wichtig theologisches Wissen anzueignen. Erfahrung kompensiert nicht das theologische Wissen.

JV: Vielen Dank für das Gespräch.

Theologische Ausbildung und Gemeindegründung unterstützen

Ein herzliches Dankeschön möchte ich allen Gemeinden in Deutschland sagen, die die Arbeit von EBM International und speziell auch meine Arbeit hier in Südafrika unterstützen.

Pastor Johann Vollbracht

Die theologische Ausbildung in Südafrika wird auch durch Spenden für den Bereich Gemeindeentwicklung finanziert, den wir im Rahmen unserer Osterkampagne bewerben. Hier gibt es die Möglichkeit, online dafür zu spenden.

 

E-MAIL-NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir nutzen auf unserer Internetseite Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite und ihre Nutzung zu verbessern. Erfahren Sie mehr auf der Seite Datenschutz .

Cookie Einstellungen

Essentielle CookiesDiese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Internetseite erforderlich.