WEIHNACHTSOPFER 2022

Kindern in Not eine Chance geben

 

Finanzbedarf: 1.000.000,- € Projektnummer: 10500








JETZT SPENDEN

MOSAMBIK

Einwohner: 25 Millionen
Mitgliedsunion: CBM (Convencao Baptista de Mocambique)

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 3
Gemeindeentwicklung | 3
Kompetenzförderung | 1

ARGENTINIEN

Einwohner: 44 Millionen
Mitgliedsunion: AGA (Asociacion De Iglesias Bautistas Germano-Argentinas)

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 26
Gemeindeentwicklung | 8                Kompetenzförderung | 1

INDIEN

Einwohner: 1,3 Milliarden
Mitgliedsunion: 16 Partner

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 12
Kompetenzförderung | 20
Humanitäre Arbeit | 5
Gesundheitsfürsorge | 10

Anfang des Jahres 2022 traf wieder ein Tropensturm das Südliche Afrika. Regelmäßig ereignen sich in der Region am indischen Ozean verheerende Naturkatastrophen. So war es auch im Jahr 2001: Kurz nach der massiven Flut im Süden Mosambiks haben österreichische Baptisten das Land besucht. Der ehemalige EBM-Präsident Helmut Rabenau und das Ehepaar Schwartzinger haben die Armut und das Leid der Menschen gesehen. Damals entstand die Vision, in der Region nachhaltig zu helfen. Seitdem sind unzählige lebensverändernde Geschichten in dem Sozialzentrum geschrieben worden, das in Macia/Mosambik, 150km nordöstlich der Hauptstadt Maputo entstanden ist.

Heute arbeitet die spanische Missionarin Sara Marcos im Zentrum, das von den beiden Einheimischen Sara Chavanne und Sergio Mundlhovo geleitet wird. Neben der außerschulischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen gibt es eine große aufsuchende Sozialarbeit für Familien, niederschwellige Ausbildungskurse und große Unterstützung für Kinder mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen. Seit 20 Jahren eine segensreiche Arbeit, die kontinuierlich weiterwächst. Zuletzt kam eine Vorschule dazu, um noch früher in Kinder zu investieren.

Auch in Alem in Argentinien hat die Arbeit des Kinderheims mit einer Vision begonnen: Das Ehepaar Haase verlor ein eigenes Kind und erlebte in dieser tragischen Zeit, wie Gott sie berief ein Zuhause für viele Kinder zu schaffen. Heute leben 40 Kinder in drei Familien- und einer Verselbständigungsgruppe auf dem Heimgelände, die sonst kein Zuhause hätten. In Alem erleben sie, dass sie wertvoll und von Gott geliebt sind und bekommen eine Grundlage für ein eigenständiges und sicheres Leben.

Auch die 12 Kinderheime in Indien sind Plätze der Sicherheit: Mehr als 700 Kinder erhalten dort die Chance auf eine Schulausbildung und entgehen der Gefahr von Ausbeutung und Kinderarbeit, die die Armut ihrer Familien oft mit sich bringt. Die Kinder in den Heimen sind meist keine Waisen: sie erhalten durch die Beziehungsarbeit der Projekte und der dazugehörigen Kirchen mit den Eltern die Chance auf einen Schulplatz und oft anschließend auf eine Berufsausbildung.

Diese Beispiele stehen für mehr als 50 große Projekte von EBM INTERNATIONAL im Bereich Gefährdete Kinder und wir brauchen dafür 1.000.000 Euro an Spenden. Wir freuen uns über jede Gemeinde, die dafür ihr Weihnachtsopfer sammelt.

 

Wir nutzen auf unserer Internetseite Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite und ihre Nutzung zu verbessern. Erfahren Sie mehr auf der Seite Datenschutz .

Cookie Einstellungen

Essentielle CookiesDiese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Internetseite erforderlich.