Welt-AIDS-Tag am ersten Advent - Geschichten vom Missionsfeld

Dezember 2019









JETZT SPENDEN

KONTAKTINFOS

EBM INTERNATIONAL

Gottfried-Wilhelm-Lehmann-Straße 4
14641 Wustermark
Deutschland

Telefon: +49 33234 74-150
Telefax: +49 33234 74-145
E-Mail: 
info@ebm-international.org

ZUM PROJEKT

INDIEN

Einwohner: 1,3 Milliarden
Mitgliedsunion: 16 Partner

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 14
Kompetenzförderung | 20
Humanitäre Arbeit | 5
Gesundheitsfürsorge | 10

Welt-AIDS-Tag am ersten Advent

Dieses Jahr ist es mal wieder passiert: Der 1. Advent ist mit dem 1. Dezember zusammengetroffen. Das neue Kirchenjahr beginnt und Gemeinden erinnern an die Weltmission. AIDS rückt wie vieles andere durch die aktuellen Herausforderungen in den Hintergrund. So will diese Geschichte vom Missionsfeld aufleuchten lassen, wie wichtig das Thema immer noch ist und wie engagiert viele Projektpartner von EBM INTERNATIONAL in dem Bereich arbeiten.

Knapp 38 Millionen Menschen leben aktuell mit HIV – 1,7 Millionen davon sind unter 15 Jahren und fast 15 Millionen Kinder haben eines oder beide Elternteile aufgrund von AIDS verloren. Auf der ganzen Welt sind Krankheiten, die in Zusammenhang mit AIDS stehen, die Haupttodesursache von Frauen zwischen 15 und 49 Jahren. Junge Mädchen unter 20 Jahren sind am Stärksten der Gefahr einer Ansteckung ausgesetzt, weil sie systematisch benachteiligt, ausgebeutet und zwangsverheiratet werden. Sie sind in vielen patriarchalen Strukturen schutzlos den Gefahren von Missbrauch und Gewalt ausgesetzt. Übrigens: Am Montag vor dem Welt-AIDS-Tag (25.11.) war der „internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“.

EBM INTERNATIONAL engagiert sich vielfältig, um genau diese Punkte zu bekämpfen und Hilfe zu bieten. Kinder finden Schutz und Fürsorge, junge Frauen werden gezielt gefördert und in ihrer Selbständigkeit bestärkt. Eine dieser Frauen ist S., die in aussichtslosen Verhältnissen gelebt hat. Sie verlor am Ende ihrer Schulzeit beide Eltern und hatte keine Möglichkeiten mehr, für ihr Leben zu sorgen und einen Beruf zu erlernen. In dieser Situation wurde sie auf die Ausbildungsprogramme von Bridge of Hope in Gotlam/Indien aufmerksam, wo sie aktuell eine Ausbildung zur Schneiderin macht.

Bei unserem Partner Jesus Loves Ministry in Uppada/Indien lebte D. viele Jahre im Kinderheim Bethel Ashram, nachdem seine Mutter an den Folgen ihrer HIV-Infektion gestorben ist. Heute hat D. nicht nur durch das Kinderheim eine Schulbildung erhalten, sondern bereits sein Ingenieurstudium abgeschlossen. Die ganzheitliche und langfristige Unterstützung von Kindern bis ins junge Erwachsenenalter ist ein Kennzeichen für die Arbeit der Projektpartner von EBM INTERNATIONAL. Bei CREAM in Tallarevu/Indien erhalten sechs Frauen kontinuierlich Förderung, um eine Ausbildung zur Krankenschwester zu absolvieren. Auch hier endet die Hilfe nicht mit einem Platz im Kinderheim, sondern es werden vielfältige Lebensperspektiven eröffnet.

Spenden Sie im Gedenken an die vielen Menschen, die von HIV und AIDS betroffen sind, in diesem Advent für unsere Projekte im Bereich Gefährdete Kinder weltweit (IBAN: DE69 5009 2100 0000 0468 68, Projekt 10500). Davon profitieren auch Mädchen und Jungen, die durch andere Lebensumstände Mangel erleiden. Hier werden unzählige Biographien verändert und aus leidvollen Erfahrungen werden Wege in eine bessere Zukunft geebnet. Für viele Mädchen sind diese Projekte der Anfang in ein würdevolles freies Leben.