GESCHICHTEN VOM MISSIONSFELD

März 2018

ZUM PROJEKT

KUBA

Einwohner: 11 Millionen
Mitgliedsunion: CBCOCC (Convencion Bautista de Cuba Occidental)

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 20                        Gemeindeentwicklung | 14                 Kompetenzförderung | 10                  Humanitäre Arbeit | 1

EBM MASA auf Kuba – 20 Jahre wunderbare Missionsgeschichte


Gute und begeisternde Musik gestalteten den Rahmen der Anbetungs- und Lobpreiszeiten. Bewegende Zeugnisse aus vielen Projekten ließen staunen. Zu hören, wie das Leben so vieler Menschen durch das Evangelium komplett verändert wurde, brachte bei Vielen Tränen der Dankbarkeit und Freude hervor.

Am dritten Wochenende im Januar kamen hunderte Missionare und Mitarbeiter der Missionsprojekte auf Kuba in Havanna zusammen und feierten in einem Missionskongress das 20. Jubiläum. Dankbarkeit für das Wirken Gottes in diesen 20 Jahren und Stärkung, Motivation und Ausrichtung für den missionarischen Auftrag in der Zukunft gaben den Ton an. 45 Missionare kamen mit unserem Missionar Marcos Rivero aus Ostkuba (700 km) angereist. Von der Jugendinsel haben ca. 30 Missionare und Mitarbeiter teilgenommen. Am Sonntagvormittag war der Abschluss- und Aussendungsgottesdienst mit ca. 800 Menschen; leider passten nicht alle in den Raum. Es war ein wunderbarer, sehr feierlicher Gottesdienst. Die Predigt von Pastor Elimar Brandt aus Deutschland schärfte den Blick auf Jesus und Seine Mission.

Unsere Missionare auf Kuba sind sehr oft mit großen Herausforderungen konfrontiert. Die Gemeinden lassen sich dadurch aber nicht aufhalten. Auch junge Gemeinden fangen bereits an, weitere Ortsteile von Havanna mit dem Evangelium zu erreichen. So zum Beispiel in La Perla, wo Yosvany und Anabel Padrón unsere Missionare sind. Vor acht Jahren fing hier ein Bibelclub in einem Hinterhof an. Daraus entstand vor vier Jahren eine Gemeinde. Inmitten dieses armen Viertels teilt sie mit den Menschen Gottes Liebe. Zum Beispiel organisieren sie Frühstück für bedürftige Kinder, damit diese nicht mit leerem Magen zur Schule gehen müssen, oder kümmern sich um viele alte verlassene Menschen. Jetzt fängt die Gemeinde in La Perla schon eine Missionsarbeit in Vieja Linda an, einem weiteren Viertel in Havanna. Dafür wird das Ehepaar Raul und Maria, junge Christen, für die missionarische Arbeit geschult. Der Termin für die Gründung dieser neuen Gemeinde ist schon für Anfang 2019 geplant. Sie vertrauen einfach darauf, dass Gott vieles bewegen wird, und dass Menschen den Schritt im Glauben mit Jesus tun werden. Was für eine missionarische Vision und Strategie!