MONATSPROJEKT FEBRUAR

SCHULE UND AUSBILDUNG IN INDIEN










JETZT SPENDEN

ZUM PROJEKT

ZUR GESCHICHTE

INDIEN

Einwohner: 1,3 Milliarden
Mitgliedsunion: 16 Partner

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 14
Gemeindeentwicklung | 8
Kompetenzförderung | 20
Humanitäre Arbeit | 5
Gesundheitsfürsorge | 10

IHRE UNTERSTÜTZUNG ZÄHLT.

Es ist beeindruckend in der Geschichte vom Missionsfeld für den Monat Feburar zu lesen, wie Jacob Yeguri sich nachhaltig für das Wohl der Menschen in seinem Land einsetzt. Um die 300 Millionen Menschen leben in Indien unter der Armutsgrenze. Die meisten von ihnen sind Kastenlose – sogenannte Dalits. Naturkatastrophen treffen diese Bevölkerungsgruppen immer am Stärksten. Nachhaltig und präventiv an dieser Stelle zu arbeiten, so wie Jacob es tut packt die Wurzeln der Armutsproblematik äußerst effektiv an und hilft den Menschen langfristig. Beeindruckend ist auch die Geschichte des Jungen Babu und seiner Mutter, die durch die Angebote des Projektes Bildungsmöglichkeiten erhalten haben und deren Leben sich nachhaltig dadurch verändert. Es wird mehr als deutlich, wie diese Arbeit das Bewusstsein von Menschen verändert und prägt und wie die Teufelskreise aus Armut und Kinderarbeit an einzelnen Stellen immer wieder durchbrochen werden.

Das sind gleichzeitig konkrete Beispiele für unsere 20 Projekte im Bereich Schule und Ausbildung, die EBM INTERNATIONAL in Indien unterstützt. Mit einem Gesamtbudget von 60.000 Euro helfen wir einen Kindergarten für 30 Kinder, drei Vorschulen für 60 Kinder, eine Englisch Medium School (vergleichbar mit Sekundarstufe 1) für 100 Kinder und eine Computerschule für 15 junge Menschen zu betreuen. In zwei Berufsausbildungszentren haben insgesamt 135 junge Menschen die Möglichkeit eine Ausbildung in den Bereichen Computer, Elektro- und Motortechnik sowie Nähen zu absolvieren. Ein bewährtes Konzept unserer Partner ist die Unterbringung von insgesamt 11 Nähschulen in einigen Ortsgemeinden. Hierbei werden die Gemeindehäuser kurzerhand in Nähschulen verwandelt, in denen unter der Woche jeweils 15 Schülerinnen von engagierten Lehrerinnen Unterricht erhalten. Nach Abschluss der einjährigen Ausbildung erhalten die Schülerinnen eine Nähmaschine als Startkapital (nur ein Viertel des Einkaufspreises ihrer Maschinen müssen sie selbst beisteuern). Dadurch bekommen sie einen sicheren und eigenständigen Einstieg in das Berufsleben.

Wir möchten dazu ermutigen, sich von unseren Geschichten vom Missionsfeld zu einer Spende ermutigen zu lassen. Dazu kann einfach der Paypal-Button auf dieser Seite genutzt werden. Und erzählen Sie unsere Geschichten weiter! Vielen Dank.