Schulen Äquatorialguinea | EBM INTERNATIONAL

SCHULEN

IN ÄQUATORIALGUINEA

SCHULEN

SCHÜLER

TSD. EURO SPENDEN

MITARBEITER

Spenden: 70.000,- € Projektnummer: 50200










JETZT SPENDEN

ÄQUATORIALGUINEA

Einwohner: 1,5 Millionen
Mitgliedsunion: IBGE  (IGLESIA BAUTISTA DE GUINEA EQUATORIAL)

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 2
Gemeindeentwicklung | 3

PROJEKTBESCHREIBUNG

In Äquatorialguinea unterstützt EBM INTERNATIONAL gemeinsam mit den lokalen Baptistengemeinden verschiedene Projekte. In Malabo und Evinayong befinden sich zwei Schulen, mit insgesamt 1000 Schülern und 70 Mitarbeitern.

„El Buen Pastor – der gute Hirte“ heißt die Schule, die sich auf dem Gemeindegrundstück der Baptistengemeinde in der Hauptstadt Malabo auf dem Inselteil „Bioko“ befindet: eine Vorschule, eine Grundschule und eine weiterführende Schule gehören zu dieser Einrichtung. Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen vier und 20 Jahren, aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten, werden hier unterrichtet.

Bis zu 300 Kinder besuchen die Vor- und Grundschule „Talita Cumi“, die sich bei Evinayong, im Landesinneren des kontinentalen Teils Äquatorialguineas befindet. An den Schulen ist eine ganzheitliche Ausbildung wichtig. Dabei haben die Verantwortlichen die sozialen, intellektuellen, körperlichen aber auch emotionalen und geistlichen Bedürfnisse im Blick. Zusätzlich zum Schulalltag gibt es Aktivitäten wie kulturelle Wochen, Vorträge, praktische Arbeiten in Kleingruppen, eine Jugendzeitung und auch eine Musik- und Theatergruppe. Die außerschulischen Aktivitäten sind eng mit den baptistischen Ortsgemeinden verknüpft. Die Kinder erhalten eine Mahlzeit in den Einrichtungen und der Gesundheitszustand der Schüler wird immer wieder mit in den Blick genommen.

Obwohl die Ausstattung der Schulen im Vergleich gut ist, herrscht Mangel an Unterrichtsmaterial oder auch Computern und anderen technischen Geräten. Außerdem müssen die Gebäude und die Ausstattung immer wieder renoviert oder erneuert werden. Manche Kinder und Jugendliche benötigen Unterstützung für die Schulgebühren.

Die Arbeit der Schulen wurde vor vielen Jahren von spanischen Baptisten verantwortlich übernommen und ist nun schon lange eng an EBM INTERNATIONAL angebunden. Die Missionarinnen und Missionare, die im Land für EBM INTERNATIONAL tätig sind, kommen aktuell aus Spanien. Gemeinsam gilt es nun, die Verantwortung für diese großen Projekte vollständig in die Hände von Einheimischen zu geben.