Indien Compassion Kinder | EBM INTERNATIONAL

COMPASSION KINDER

IN INDIEN

KINDER

TSD. EURO SPENDEN

MITARBEITER

Spenden: 11.000,- € Projektnummer: 82101










JETZT SPENDEN

INDIEN

Einwohner: 1,3 Milliarden
Mitgliedsunion: 16 Partner

Arbeitsbereiche
Gefährdete Kinder | 14
Kompetenzförderung | 20
Humanitäre Arbeit | 5
Gesundheitsfürsorge | 10

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Kinderheim “Compassion” (Erbarmen, Mitgefühl) wurde von unserer Partnerorganisation „Compassion Manipur“ im Jahre 2006 gegründet. Es ist eine Antwort auf das unsägliche Leiden und das Elend der Kinder in Manipur, das durch ethnische Gewalt, bewaffnete Konflikte sowie HIV und AIDS verursacht wird.

Die meisten der hier untergebrachten Kinder sind Opfer der Konflikte zwischen zwei Stämmen, den Kookies und den Nagas, die sich jahrelang bekämpft haben. Hunderte von Dörfern wurden abgebrannt und die Bevölkerung vertrieben. Viele Menschen mussten ihr Dorf verlassen und wurden in der eigenen Heimat zu Geflüchteten. Gnadenlos wurden Dorfbewohnende, darunter viele Frauen und Kinder, getötet. Zurückgeblieben sind Kinder, deren Eltern gestorben oder nach Myanmar geflohen sind.

Pastor Vumthang hat zunächst mit seiner Frau einige dieser Kinder bei sich zu Hause aufgenommen und dann die Vision gehabt, dass viel mehr Kinder ein gutes Zuhause brauchen, als er in seinem Haus aufnehmen kann. Diese Vision hat seine Gemeinde mit ihm geteilt. Inzwischen gibt es ein Kinderheim mit 50 Kindern im Alter zwischen 3 und 18 Jahren. Das Grundstück des Kinderheims war ein Geschenk des Dorfältesten von Toulalong. Das Heim hat folgende Ziele:

1.) die grundlegenden Bedürfnisse der Kinder zu stillen, d.h. sie mit Obdach, Nahrung, Kleidung und Bildung zu versorgen;

2.) die hilflosen Kinder zu guten und verantwortungsvollen Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen;

3.) durch das Kinderheim im Bundesstaat Manipur nachhaltig sozialen Frieden und Harmonie zu fördern und

4.) für die Kinder zu sorgen und für sie die Liebe Jesu erfahrbar zu machen.

Das Besondere an diesem Kinderheim ist ihr großer Garten mit Gemüse, Obst und einem Reisfeld, sowie eine eigene Tierhaltung von Schweinen, Enten, Gänsen, Hühnern und Fischen. So bekommen die Kinder eine hervorragend ausgeglichene Ernährung. Zudem haben sie in der fußläufig erreichbaren Gemeinde ihren festen Platz und ihr geistliches Zuhause und werden dazu von ehrenamtlich arbeitenden Gemeindemitgliedern in der sogenannten „Studytime“ (Hausaufgabenzeit) betreut und begleitet.